1. Aufregender Start!

Am Dienstag wurden an unserer großen Grund- und Mittelschule über 160 neue SchülerInnen begrüßt! Zwei erste Klassen und drei fünfte Klassen starten neu bei uns. Zuerst waren die 5. Klässler dran. Die Lehrkräfte bereiteten zusammen mit einigen SchülerInnen ein buntes Programm zur Einstimmung auf den ersten Tag an der Mittelschule vor. Ein Zaubertrank, der das Lernen erleichtern sollte, ein Sitzboogie als Beispiel der bewegten Schule stellte die Koordinationsfähigkeit von Kindern und Lehrkräften auf die Probe. Im Anschluss waren die ABC-Schützen an der Reihe. Sie wurden von der Schulgemeinschaft in der Turnhalle mit Liedern und Tänzen empfangen. Als die „Verteilung der neuen Blumen in der Gärtnerei Nord“ endlich erfolgt war, schleppten die Kleinen ihre Schultüten und Schulranzen Richtung Klassenzimmer. Nach einem kurz einberaumten Fotoshooting mussten sich die Eltern dann wieder in den Eingangsbereich begeben. Der Elternbeirat zauberte hier für die Eltern, Omas, Opas und Tanten ein wunderbares Kuchenbuffet und verkürzte die Wartezeit auf den Unterrichtsschluss der Neulinge. Darüber hinaus kamen mehr als 50 SchülerInnen neu an die Schule. Sie wechselten die Schulart, waren in den Schulsprengel gezogen, oder hatten den Übertritt in den M-Zug geschafft. Damit auch diese Schüler sich nicht so verloren vorkamen, gab es im Eingang SchülerInnen, die als „Lotsen“ fungierten, damit alle ihre Klassenzimmer und Lehrkräfte finden konnten.

2. Am Mittwoch gab es dann schon kuriose Ereignisse. 

Ein Grundschüler fand sich im Sekretariat ein und stellte dort selbstbewusst fest, dass er seinen gestrigen ersten Schultag nicht an unserer Schule verbracht hatte. Schnell fanden die Damen im Sekretariat heraus, dass der Junge wohl ausversehen mit unseren Kindern aus dem Buchenauer Bus ausgestiegen ist. Ein Anruf in der neuen Schule Mitte – ein weiterer an die Taxizentrale und schon war der aufgeweckte Irrläufer wieder ans richtige Ziel gebracht. 

Ein kleines Mädchen wiederum war sich sicher, am Vortag genau an einem bestimmten Platz in einem bestimmten Klassenzimmer gesessen zu haben. An der Hand einer Kollegin war sie auch sicher, dass sie diese als Klassenlehrerin habe…. 

Die junge Dame verwechselte die Räume…. Und ihre Lehrerin hatte ja auch wirklich eine Brille…  

Auch ein Mittelschüler war sich nicht mehr sicher, wo sein Klassenzimmer war. Kein Wunder, bei dieser Schulgröße! 

Dann war da noch der Anruf eines Radiosenders. Hier kam die Nachricht an, dass wir es mit der Inklusion sehr ernst nehmen. Wir freuen uns, es durch die „Erdnussfreie Zone“ ermöglichen können, dass ein Kind mit einer äußerst schweren Form der Erdnussallergie bei uns eingeschult werden konnte. Hier noch einmal die Bitte, den Schulkindern keine Erdnüsse und keine Lebensmittel mitzugeben, die Erdnüsse in den Inhaltsstoffen haben. Alle die Produkte, auf denen vermerkt ist, dass sie Spuren von Erdnüssen enthalten können sind erlaubt!

3. Donnerstag.

Fast schon „Alltag“. Endlich war es so weit, die Stundenzuweisungen des Schulamts haben gepasst. Die Stundenpläne konnten verteilt werden (hier ein großer Dank an unser wunderbares Stundenplanteam, das seine Arbeit schon eine Woche vor Unterrichtsbeginn aufgenommen hat!)!

4. Freitag.

Schon wieder Wochenende? Vermutlich geht es allen so. Die Zeit verging wie im Flug! Bitte beachten Sie, dass in der nächsten Woche noch kein Nachmittagsunterricht stattfinden kann. Wir müssen die Kinder erst den Kursen zuteilen. Außerdem sind aktuell die untere Turnhalle, der untere Computerraum und der Physiksaal sanierungsbedingt noch nicht fertig.

(Text: Bettina Jungtorius)

logo dark

Grund- und Mittelschule
Fürstenfeldbruck Nord

Kontakt

Schulträger

Schulamt